Stiftung Naturschutz
Stiftung Naturschutz

Rebhuhn und Feldlerche sind typische Bewohner der Ackerfluren. Beide waren früher Allerweltsvögel, die überall vorkamen. Die Feldlerche ist immer noch einer der häufigsten Vogelarten in Deutschland. Durch zunehmende Veränderungen der Ackerbewirtschaftung sind die Bestände beider Arten auf einen Bruchteil füherer Größe geschrumpft. Das Rebhuhn ist zwischenzeitlich in einem großen Teil seines früheren Verbreitungsgebiets ausgestorben. 

Beide Arten profitieren von einer vielfältigen Ackerbewirtschaftung mit lichtem Kulturpflanzenbestand und Wildkrautflora. Altgrasstreifen, Ackerrandstreifen und Brachen, die die Feldflur gliedern fördern beide Arten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stiftung Naturschutz