Stiftung Naturschutz
Stiftung Naturschutz

Die Kreuzkröte lebt in eher trockenen Lebensräumen. Zum Laichen kommt sie nur kurz an unbewachsene, sonnige Pfützen, in deren warmem Wasser sich die Kauquappen innerhalb weniger Wochen - oft kurz vor dem Austrocknen - zu jungen Kröten entwickeln.

Die einzigen verfügbaren Laichgewässer dieser streng geschützten Art sind häufig Ackerpfützen und Pflugfurchen, die aber in den letzten Jahren zunehmend durch Aüffüllung zerstört werden. Die Stiftung Naturschutz legt in der mittleren und nördlichen Oberrheinebene solche Gewässer neu an:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stiftung Naturschutz